Traditionelles Maibaum- aufstellen

 

Am Freitag 29.04.2016 wurde traditionell wieder der Maibaum von der Leopoldsdorfer OEVP aufgestellt. Unter der kundigen Führung von Altbürgermeister Johann "Schani" Mosandl wurde der prächtig geschmückte Baum schnell sicher im Boden verankert. Bei Speis und Trank verfolgten interessierte Leopoldsdorfer Bürger das Geschehen.

 

Hier gehts zu den Bildern

 


Osterhasenland

 

Am Ostersonntag fanden sich bei strahlendem Sonnenschein über einhundert Kinder im Gausterpark ein um die Osterhasenrallye bestehend aus Bälle in das Maul eines Haifischs werfen, Ballons treffen, Sackhüpfen und Eierlauf zu absolvieren.

Auf die erfolgreichen Absolventen wartete dann auch eine Belohnung vom Osterhasen. Nach dem sportlichen Event konnten sich die Kinder und ihre Eltern bei einem Imbiss stärken oder im Streichelzoo kleinen Häschen begegnen.  

 

Hier gehts zu den Bildern 

 


Faktencheck, die Wahrheit muss gesagt werden 

 

Wir haben in der Vergangenheit des öfteren falsche oder verzerrte Behauptungen der Bürgerliste unkommentiert gelassen da wir keine unnötigen Konflikte und Eskalationen wollten. Da dies aber nicht zu mehr Harmonie, sondern zu immer ausufernderen Aussagen führte sehen wir uns jetzt gezwungen einige Dinge richtig zu stellen.

 

 

 

  


Vielversprechend: Fahrscheinkostenhalbierung durch Zonenhalbierung

 

 

Im öffentlichen Busverkehr liegt Leopoldsdorf derzeit am Rande der Zone 270B, die an die Zone 100 von Wien angrenzt. Derzeit muss man 2,20 Euro zahlen - auch wenn man nur 1 Station in der Zone 270B fährt.

Mit dem Verkehrsverbund Ostregion wurden viele Verhandlungen geführt. Aktuell liegt unser Vorschlag am Tisch, der enorme Entlastungen für unsere Bürgerinnen und Bürger bringen könnte: die Zonenhalbierung. Wird die Zone, in der sich Leopoldsdorf befindet, neu eingeteilt und halbiert, würden sich auch die Kosten für einen Fahrschein, die Monatskarte und die Jahreskarte voraussichtlich halbieren.

Personen, die Richtung Gramatneusiedl fahren, müssen dann zwar für eine 2. (halbierte) Zone bezahlen. Für sie bleibt jedoch bei 2 Fahrscheinen der Gesamtpreis mit 2,20 gleich.

Einige seit den Fahrplanumstellungen reklamierte Busfahrzeiten stehen auch noch zur Verhandlung. Mit Mitte bis Ende März können dann die Ergebnisse erwartet werden.

Für die Schüler der NMS Lanzendorf, gibt es einen Anschluss bei der Kreuzung M. Lanzendorf. Allerdings müssen die Kinder einmal umsteigen. Sobald es weitere Neuerungen gibt, werde ich Sie gerne Informieren.

Ihr Bürgermeister
Fritz Blasnek

 

 

 


 

Winterimpressionen aus Leopoldsdorf

 

Altbürgermeister Johann „Schani“ Mosandl ließ es in Leopoldsdorf wieder schneien.

Das ÖVP Team um Bürgermeister Fritz Blasnek hatte ganze Arbeit geleistet um das

Gelände des Schiffkanals für die Beschneiung herzurichten.

Nach dem Temperatursturz zu Silvester wurde die Schneekanone endlich in Betrieb

gesetzt und die Kinder konnten sich in den Weihnachtsferien beim Rodeln so richtig

austoben, während ihre Eltern sich bei einem heissen Getränk wärmten.

 

Mehr Fotos finden Sie auf unserer Facebookseite "Team Fritz Blasnek"

  

 

Polizeilokal Richtigstellung NÖN 13.01.2016 

 

Polizeilokal –  wahr ist vielmehr

In der Ausgabe der NÖN vom 13.01.2016 beklagt die SPÖ-Leopoldsdorf, dass das ehemalige Polizeilokal schon seit langer Zeit leer steht und der Gemeinde durch die Nichtvermietung der Räumlichkeiten beträchtliche Einnahmen entgehen.

Liebe Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer, ich möchte Sie daran erinnern, dass die Gemeinde bereits im Mai 2014 eine öffentliche Interessentensuche durchführte, aus der ein Bestbieter hervorging. Dieser Mieter hätte nicht nur die Adaptierung des Lokals aus eigenem finanziert, sondern auch die von der Gemeinde festgelegte Miete bezahlt.

Es waren aber die SPÖ-Leopoldsdorf und die Bürgerliste, die das Bestbieterangebot nicht akzeptierten und einen nicht zum Zug gekommenen Bieter weiterhin bevorzugten. Letztlich scheiterte die Übergabe des ehemaligen Polizeilokals an den Bestbieter jedoch an Ex-Vizebürgermeister Syrch, der als einer der Geschäftsführer der Leopoldsdorfer Kommunalgesellschaft den Abschluss des Mietvertrags mit dem Bestbieter verweigerte.

In einem hat aber die Vorsitzende der SPÖ-Leopoldsdorf zu 100 % Recht: Bis ein Nachmieter für das ehemalige Polizeilokal gefunden wird, entgeht der Gemeinde monatlich rd. 1.370 EUR Miete. Von September 2014 bis Jänner 2016 sind das bisher somit rd. 23.300 EUR. Und ein Nachmieter, der auch die Forderungen der Gemeinde erfüllt, ist derzeit nicht in Sicht!

Hier bewahrheitet sich das Sprichwort wieder: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

Ihr gGR Heinrich Ortner

 


 


Neun LeopoldsdorferInnen auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela

Vor 12 Jahren hatte Monika Vosicky die Idee, den Jakobsweg (spanisch: Camino) zu gehen. Ein paar Begleiter waren rasch gefunden und mit Anna und Harald Fürnsinn und Hans Senger machte man sich erstmals 2004 auf den ca. 3.200 km langen Weg nach Santiago de Compostela.

Gruppenfoto von links nach rechts Harry, Franziska, Anni, Erhard, Heinz, Tony, Gertrud, Edi, Hans

 

Hier geht`s zum ausführlichen Bericht

 


NEWS

BUSFAHRPLÄNE DER LINIEN 226 UND 227

Dank schneller Intervention von Bürgermeister Blasnek konnten Kürzungen im Fahrplan der Buslinien 226 und 227 verhindert werden. Im Abendintervall ist stündlich ein Bus vorgesehen. Der letzte Bus fährt wochentags nach wie vor um 23.30 Uhr vom Hauptbahnhof Richtung Leopoldsdorf los. An Sonn- und Feiertagen wird der letzte Bus 21.55 Uhr ab Hauptbahnhof geführt. Hier geht`s zu den Details

 

 

 


 


Breitbandinternet-Ausbau

Für den Breitbandausbau ist in der letzten Gemeinderatssitzung sind auf Antrag unseres Bürgermeisters Fritz Blasnek Kosten für Grabarbeiten von € 30.000,- vom Gemeinderat genehmigt worden. Damit ist das Breitbandausbau-Projekt von A1 in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde besiegelt und die Versorgung für ganz Leopoldsdorf mit schnellem Internet ab 2015 möglich.
 


Neue Wohnungen Dank Förderung

Um der in Zukunft drohenden Wohnungsknappheit entgegen zu wirken, urgier te Bürgermeister Blasnek beim Land NÖ und hat vor Kurzem Fördermittel in der Höhe von 1,8 Millionen Euro für den Wohnbau zugesagt bekommen. Das Geld wird für insgesamt 21 neue Wohnungen aufgewendet. Besonders hoch ist der Bedarf an Wohnungen für Jugendliche. Deshalb werden 9 „Startwohnungen“ in der Größe von 50 m2 und 12 Wohnungen für Familien mit Kind in der Größe von 70 m2 gebaut.
 


Kinderfreundliches Leopoldsdorf

Leopoldsdorf bietet den Kindern und Jugendlichen viele tolle Aktivitäten, unter anderem das Kinder - ferienspiel. Gemeinsam mit weiteren 143 Gemeinden haben wir an einem landesweiten Wettbewerb teilgenommen, bei dem die besten Sommerferienspiele gekürt wurden.Leopoldsdorf ist eine der Siegergemeinden und kam sogar unter die besten drei!